Livestreams: Inhalte kurz mal eben in die Welt aussenden (und aufzeichnen)

Videos sind inzwischen allgegenwärtig im Netz. Inzwischen kamen einige Dienste für Livestreams in den Sozialen Netzwerken hinzu, welche kostenfrei sehr einfach und schnell genutzt werden können. Ein Tablet oder sogar ein Smartphone reicht z.B. im Fall der Periscope-App (s.u.) schon aus, um direkt einen weltweiten Livestream anzubieten. Somit kann man in der Schule oder Hochschule sehr einfach einen öffentlichen Vortrag oder Präsentationen streamen. Außerdem werden die Videoinhalte automatisch aufgezeichnet und können nach Beendigung des Streams ebenfalls direkt zur Verfügung gestellt werden – ein nachträglicher Videoschnitt oder langes Hochladen großer Datenmengen entfällt.

Youtube Livestreams

Den Youtube-Live-Dienst haben wir bei dem Vortrag von Sandra Hofhues ausprobiert. Als Technik diente eine USB-Webcam mit Mikro (Logitech Webcam HD Pro C920, Kosten unter 100€), ein kleines Gorilla-Tripod-Stativ sowie ein Laptop. Der Stream wurde mit der Software Open Broadcaster Software (Open Source) an den Youtube-Dienst gesendet. Die Tonqualität könnte durch ein näher zur Vortragenden gestelltes USB-Mikro bzw. ein kabelloses Mikrofon noch deutlich verbessert werden – für die Einrichtung, Installation und Vorbereitung des Streams benötigte ich ca. 30 Minuten, konkrete Vorerfahrungen in Bezug auf Youtube Live lagen keine vor.

Zwei Reaktionen wurden direkt bei Twitter geäußert (Reaktion I, Reaktion II):

Youtube Live kann auch in Verbindung mit dem Videokonferenz-Dienst Google Hangouts verwendet werden, ein Beispiel für die Nutzung kann bei Perlen von den Säuen angeschaut werden.

PERISCOPE-APP

Wer nur per Smartphone oder Tablet kurz mal streamen möchte, für den eignet sich die Periscope-App. Der Realsschullehrer Dejan Mihajlović zeichnete hiermit zum Beispiel einen Vortrag und eine Diskussion von Lisa Rosa mit Schüler*innen auf: Welche “digitale Bildungsrevolution” wollen wir?

Periscope zeichnet sich durch eine starke Verknüpfung mit Twitter aus.

Facebook-Livestreams

Facebook bietet mit Facebook Live ebenfalls einen Livestream-Service an, dieser wird zum Beispiel vom öffentlich-rechtlichen Angebot ZDF Heute Plus auch aktiv zur Interaktion mit den Zuschauer*innen genutzt (Beispielvideo):

Alle Dienste bieten eine Live-Chat-Funktion für Zuschauer*innen an, bei der allerdings eine Benutzeranmeldung beim jeweiligen Dienst erforderlich ist.

OER-Perspektive?

Vorlesungsaufzeichnungen, Skype-Konferenzen zwischen Seminaren oder Seminargäste die per Skype zugeschaltet werden gibt es ja schon länger als technisch mögliche Option – Welche Möglichkeiten ergeben sich durch die einfach und kostengünstig verfügbaren Streaminglösungen mit automatischer Aufzeichnungsoption für offene Praktiken in Schule und Hochschule?

Ideen und Kommentare gerne als Kommentar hinterlassen oder auf Twitter via #OERlabs!

Creative Commons Lizenzvertrag Gerne weiterverwenden! Dieser Artikel (Text) ist lizenziert unter einer CC0 Lizenz. Der Urheber kann bei einer Weiterverwendung gerne wie folgt genannt werden, es besteht aber kein Zwang: Matthias Andrasch. Urheberrechtliche Angaben zu Grafiken, Videos oder anderen verwendeten Inhalten finden sich meist direkt bei den jeweiligen Inhalten. Titelbild des Beitrags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.