Lösungen gesucht: Multistakeholder-Dialog Nr. 3 an der Universität zu Köln

Der Multistakeholder-Dialog (MSD) an der Universität zu Köln zum Thema „OER meets gute Lehre“ wurde mit dem dritten und vierten Termin abgerundet, aufgemachte Themen und Diskussionen  sollten wieder gebündelt und zusammengeführt werden. Nachdem im ersten MSD („Wie sollte eine Schule auf dem Mars aussehen?“ Auftakt des Multistakeholder-Dialogs in Köln) sowie dem zweiten Termin („Wie fließt Wissen im Lehramt?“ Multistakeholder-Dialog Nr. 2 an der Universität zu Köln) ein breiter und offener Austausch stattfand, sollte es nun im dritten MSD deutlich konkreter werden bevor der Dialogprozess beim vierten MSD ein vorläufiges Ende fand.

Hier nun der Bericht zur dritten Veranstaltung im April, der Überblick zum gesamten MSD-Prozess findet sich hier.

MSD3: Probleme, Strategien und Lösungen?

Datum: 19.04.2018, 14:00-17:00, Tagungsraum (Seminargebäude 106)

Die Teilnehmenden im Halbrund kurz vor der Eröffnung

Impulsvortrag von Sebastian Arz

Der Einstieg in MSD3 wurde durch einen Impulsvortrag von Sebastian Arz (Lehramtsstudent, Universität zu Köln) gestaltet. Sebastian Arz besuchte das Berufsfeldpratikum „Mobile Learning“ (Kooperation OERlabs und ZfL UzK, Leitung: Henning Host und Simon Smend) und erstellte als Seminarprodukt eine OER-Unterrichtsreihe zum Thema „Reibung/ Digitales Versuchsprotokoll“ (CC BY 4.0). Er teilte mit den MSD-Teilnehmenden seine Erfahrungen im Umgang und zur Einarbeitung in das Thema OER. Da das BFP-Seminar nur zwei Blocktermine zum An- und Abschluss bietet (Blended-Ansatz), stand die Frage im Raum ob eine selbstständige Einarbeitung in das Thema möglich sei.

Sebastian Arz steht vor der Beamerleinwand mit Pointer in der Hand
Sebastian Arz stellt seine Unterrichtsreihe aus dem OERlabs-Seminar vor

Sebastian Arz beantwortete die Fragen zur Einarbeitung und Kooperation abschließend wie folgt:

Powerpoint-Folie: Ist eine eigenständige Einarbeitung ohne Vorkenntnisse möglich? Können OER die (web)öffentliche Kooperation von Lehrkräften ermöglichen? Beide Fragen sind mit einem grünen Haken versehen

Zudem schilderte er eindrücklich, dass er Kooperation bei Material in England bereits bei einem Praxisaustausch viel stärker erlebte. Die Folien von Sebastian Arz können hier eingesehen werden:

Künstlerischer Dialog

Anschließend wurde eine Skizzenmethode (inspiriert von den Crazy Eights) zur Auflockerung genutzt. Zu den vier Fragen „Was sind für mich OER?“, „Wie lerne ich am liebsten?“, „Was halte ich von Remix?“ sowie „Wie teile ich mein Wissen?“ sollten die Teilnehmenden kurz eigenständig eine Zeichnung auf einem Post-It  anfertigen und anschließend mit einer anderen Personen die Zeichnungen besprechen:

Arbeitsphase: Herausforderungen, Lösungen und die Wirkung-Aufwand-Matrix

Was in den vorherigen zwei MSD-Veranstaltung offen diskutiert wurde, sollte nun konkret auf Papier gebracht werden mit Blick auf die Universität zu Köln. In Kleingruppen hatte das Team der OERlabs Herausforderungs-Lösungszettel vorbereitet, welche die Teilnehmenden in einer ersten Arbeitsphase selbstständig ausfüllen konnten. Anschließend sollte in der Kleingruppe die Lösungsbeschreibung dann gemeinsam auf einer sogenannten Aufwand-Wirkung-Matrix (Ursprung: Effort-Impact-Matrix) verortet werden, sodass die Idee nicht im luftleeren Raum hängen bleibt. Hierfür stand den Teilnehmenden ein Zeitfenster von 50 Minuten zur Verfügung.

One-Minute-Paper und Einläuten der virtuellen Phase

Der Tag wurde von der Moderatorin Sandra Aßmann (Ruhr-Universität Bochum) mit einer One-Minute-Paperfrage abgeschlossen, welche „Was nehme ich vom heutigen Tag mit?“ lautete. Die Gedanken wurden in 60 Sekunden schriftlich notiert und dann noch kurz der gesamten Gruppe vorgestellt. Ein Auszug aus den Kurzreflexionen der Teilnehmer*innen:

  • OER = Riesensache; extrem viele (Berufs-)gruppen sind „betroffen“ .Oft sehr hoher Aufwand, aber auch hoher Nutzen.
  • Es gibt schon viele einzelne Initiativen an der UzK
    ↳ Zusammenarbeit + Synergien noch mehr nutzen und sich noch mehr vernetzen.
  • Austausch wichtig & wertvoll, Umsetzung von OER eine Frage der Kultur! (teilen, remixen), Sensibilisierung, Prozess, Vernetzung!
  • sehr guter Beispielvortrag
    es gibt für mehrere Herausforderungen schon erste Ansätze
  • Es geht nur zusammen (Kooperation) und „wir“ müssen am Ball bleiben!
  • „Sicherheit“ schaffen: Guidelines, Fortbildungen, Ausbildungen zu Multiplikatoren
  • Bibliotheksperspektive: direkte Kooperation mit der Wissenschaft, OER/Open Science/Open Access, Literatur/OER/Forschungsdaten
  • Die Zusammenarbeit verschiedener Institutionen ist wichtig bei der dauerhaften Implementierung von OER. Bibliothek kann Plattform & Community hosten, Netzwerk Medien kann zu OER beraten und sensibilisieren.
  • ZHD kann didaktische Szenarien zu OER anbieten.
  • studentische Perspektive ist wichtig!; studentischer Austausch fast noch mehr!; Multi-Perspektivität am wichtigsten
  • OER hat etwas mit Organisation (Routinen) und Organisieren zu tun.

Nach dieser Vorstellung läutete das Team der OERlabs die virtuelle Phase ein. Die Stellwände mit den Gruppenergebnissen wurden im Anschluss an das Event digitalisiert und in ein kollaborativ-bearbeitbares Google Drive Dokument eingefügt. Hier können die Teilnehmenden nun bis zur Abschlussveranstaltung am 5. Juli 2018 noch Anmerkungen, Korrekturen oder neue Ideen einfügen im Nachgang an die Veranstaltung.

Besonders hervorzuheben war aus Sicht des Projektteams die abermals sehr offene Haltung der Teilnehmenden gegenüber den Aufgabenstellungen und Methoden, welche beim MSD3 Anwendung fanden. Freundlich, locker und konstruktiv wurde der Austausch betrieben. Von den Teilnehmenden gab es besonders gutes Feedback zum strukturierten und souveränen Vortrag von Sebastian Arz. Für uns ist dies abermals ein Indiz dafür, dass studentische Fähigkeiten und Kompetenzen eventuell in einigen Fällen unterschätzt werden.

Vielen, vielen Dank an alle Teilnehmer*innen! Ein besonderer Dank gilt den Studierenden Sebastian Arz sowie Annalena Eckstein, welche unentgeltlich und ohne Credit-Point-Vergütung am Dialog teilgenommen haben.

Die dazugehörige auditive Reflexion im Bildungsshaker-Podcast findet sich hier: Episode 19: Rückblick, Vorschau & Alles dazwischen

Material nachnutzen

Bericht zur Abschlussveranstaltung (MSD 4)

Die Ergebnisse und Dokumentation der Abschlussveranstaltung:

„OER meets gute Lehre“ – Multistakeholder-Dialog (MSD) an der Universität zu Köln

CC BY 4.0
Weiternutzung als OER ausdrücklich erlaubt: Dieses Werk und dessen Inhalte sind – sofern nicht anders angegeben – lizenziert unter CC BY 4.0. Nennung gemäß TULLU-Regel bitte wie folgt: Matthias Andrasch für OERlabs, Lizenz: CC BY 4.0. Fotos von Felix Husemann (nicht unter freier Lizenz).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.