Neuer wissenschaftlicher Beitrag: Zurück in die Zukunft.

Das Auto (Delorean), welches im Film „Zurück in die Zukunft“ bekannt wurde - steht mit leuchtenden Scheinwerfern in einer Garage.
Das Auto (Delorean), welches im Film „Zurück in die Zukunft“ bekannt wurde - steht mit leuchtenden Scheinwerfern in einer Garage.
Foto: dtavres (Pixabay / CC0)

In der Open-Access-Zeitschrift „MedienPädagogogik. Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung.“ ist der Beitrag „Zurück in die Zukunft. Anforderungen an Medienbildung in der Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen am Beispiel eines Praxis- und Entwicklungsprojekts“ erschienen. Mandy Schiefner-Rohs (OERlabs TU Kaiserslautern) und Sandra Hofhues (OERlabs, Universität zu Köln) nehmen hierbei das große Thema „Digitale Medien in der Lehrer*innenbildung“ in den Fokus – Anregungen, Kommentare und Rückfragen zum Beitrag gerne hier in die Kommentare schreiben oder mit der OERlabs-Türklingel an uns privat senden!

>> Zum Artikel

Der Artikel steht unter CC BY 4.0 Lizenz und kann somit auch in OER-Material frei verwendet/geremixed werden.

Abstract (Kurzzusammenfassung):

Der folgende Artikel diskutiert aus subjektorientierter Perspektive, wie die Auseinandersetzung mit digitalen Medien in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung erfolgen kann. Es wird dafür plädiert, statt der Integration digitaler Medien in das Studium die Perspektive auf das Studium als soziale Praxis und damit die Aneignungsprozesse Studierender zu wenden. Unter Bezugnahme auf Medienbildung als Selbst- und Uns-Gestaltung zur Entwicklung kollektiver Praktiken wird insbesondere der Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen als berufsbiographische Entwicklungsaufgabe Rechnung getragen. Anhand einer filmischen Metapher, theoretisch-konzeptioneller Überlegungen und einem Beispiel eines Praxis- und Entwicklungsprojekts (die BMBF-geförderten OERlabs) wird gezeigt, wie subjektorientierte Auseinandersetzungsformen mit/über/durch Medien insbesondere in der ersten Phase der Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen adressiert werden könnten, damit sie Lehramtsstudierenden und den (möglicherweise) spezifischen Anforderungen des Lehramtsstudiums gerecht werden. Mit dem Artikel schauen wir hinter die Fassade eines bildungspolitischen Hypes. Thematisiert werden insbesondere pädagogischen Grundverständnisse einer Auseinandersetzung mit dem Phänomen OER.

>> Zum Artikel

Beitragsbild: dtavres (Pixabay, CC0)